dieBestenderStadt
dieBestenderStadt
5 mins read

Was Tapas in Bayreuth ausmacht

Una Tapa, dos Tapas - Die spanische Bevölkerung weiß, wie man gut genießt und lebt. Die gut 130 verschiedenen Tapas-Kreationen - sie bieten einem nichts als die Qual der Wahl. Doch wie haben sich Tapas überhaupt entwickelt, und woher kommen sie?

Fest steht: Tapas wurden erstmals in Andalusien, in Südspanien, angeboten. Eng verbunden mit ihnen sind die weltbekannten Weinen und Sherrys des Landes. Es ist bekannt, dass das Wein- oder Sherryglas mit Brot, Schinken oder einem Schüsselchen mit Oliven abgedeckt wurde.

Dies soll davon abhalten, dass Staub oder Insekten in das Getränk geweht werden. Außerdem wurde dadurch der wunderbare Geschmack im Glas beibehalten.

Trotzdem halten sich unterschiedliche Theorien dauerhaft, so sollen unabhängig voneinander drei Könige eine tragende Rolle bei der Entstehung der Tapas spielen.

Was sind Tapas?

Eine Tapa ist nur eine Kleinigkeit zu essen

Eine Tapa ist nur eine Kleinigkeit zu essen

In Spanien sind Tapas landesweit bekannt und beliebt. Man kann mit verschiedenen warmen oder kalten Tapas in verschiedenen Bars die Zeit überbrücken bis zum Abendessen, welches in Spanien erst zwischen 21:30 und 23:00 Uhr stattfindet.

Die spanische Vorspeisen gibt es in vielen Optionen, ob vegetarisches Essen oder Fleisch- und Fischspezialitäten. Spezialitäten werden auch mehrere verarbeitet wie zum Beispiel der Chorizo, Manchego-Käse und Serrano-Schinken. Begleitet werden einige dieser Köstlichkeiten von Mojo, Aioli oder Gemüse

Das Angebot am Roten Main

Eine große Auswahl gibt es bei Tapas mit Meeresfrüchten:

  • Gambas al ajillo (In Olivenöl mit Chili und viel Knoblauch gebratene Garnelen)
  • Pulpitos en su tinta (sehr kleine Oktopusse in eigener Tinte)
  • Puntillitas fritas (frittierte Babytintenfische)
  • Boquerones en Vinagre (In Essig marinierte Sardellen)
  • Boquerones fritos (frittierte Sardellen)
  • Almejas a la marinera (Venusmuscheln in pikanter Weißweinsauce)
  • Mejillones (Miesmuscheln)

Eine sogar größere Auswahl gibt es bei fleischhaltigen Tapas:

  • Orejas a la plancha (gebratene Schweinsohren)
  • Roscos (bagelähnliche belegte Weißbrotkringel, beispielsweise mit Schinken und/oder Käse)
  • Ciruelas (mit Speck ummantelte und gebratene Pflaumen)
  • Albóndigas (Fleischklößchen)
  • Riñones (Nierchenscheiben in Weißweinsauce mit Knoblauch)
  • Carne en Salsa (Fleischstückchen in Soße, ähnlich wie Gulasch)
  • Pan con Chorizo, Morcilla, Jamón, Queso (Weißbrot, belegt mit Chorizo, spanischer Blutwurst, Schinken oder Käse)
  • Jamón Serrano (Serrano-Schinken)
  • Pollo alajillo, (Knoblauchhähnchen)
  • Pinchos morunos (marinierte Fleischspießchen)
  • Caracoles (Landschnecken in pikanter Sauce, oft mit Chorizo und Schinkenwürfeln)

Ebenfalls Jarretes con alcachofas (Lammhaxe mit Artischocken) oder Cordero de cuenco (geschmorte Lammkeule) zählen noch als Tapa, sind in der Praxis aber offensichtlich zu groß. clever sind die Spanier - mit der ganzen Gruppe werden diese geteilt.

Auch bei gemüsehaltigen Tapas ist für alle etwas dabei:

  • Pan con tomate (Getoastetes Weißbrot, bestrichen mit Tomatenfruchtfleisch, Knoblauch und Olivenöl)
  • Ensaladilla Rusa (spanischer Kartoffelsalat)
  • Patatas bravas (frittierte Kartoffelwürfel mit scharfer Soße)
  • Patatas alioli (Kartoffeln in Knoblauchmayonnaise)
  • Patatas fritas (Pommes)
  • Patatas chips (Kartoffelchips)
  • Tortillas (Kartoffel-Omelett)
  • Pimientos de Padrón (in Olivenöl gebratene und mit grobkörnigem Salz gewürzte Paprikaschoten)
  • Almendras fritas (geröstete und gesalzene Mandeln)
  • Aceitunas oder auch Olivas (verschiedene eingelegte Oliven)

Als Pinchos (Zahnstocher) werden Tapas in Nordspanien bezeichnet. Die Speisen sind oft auf farblichen gekennzeichneten Zahnstochern aufgespießt, die oft mit einer farblichen Markierung auch den Preis des Gerichts anzeigt. Da die Zahnstocher den bunten Spießen aus dem Stierkampf ähneln, heißen sie in einigen Gegenden Spaniens dementsprechend Banderillas.

Die Weine

Normalerweise werden Tapas fast lediglich zu alkoholischen Getränken wie Wein oder Sherry, Radler, spanischem Bier oder Tinto de Verano, eines der typischsten Getränke Spaniens - ähnlich wie Sangría, aber nicht zu verwechseln - gereicht.

Völlig in Ordnung ist in Tapasbars in Deutschland auch Saft, Kaffee, Schnaps oder Wasser - denn natürlich soll und kann jeder dazu trinken, was er mag.

Die Vielfalt an spanischen Weinen ist mindestens gleich groß wie die Auswahl der Tapas. Es ist sehr schwer zu wissen, welches Tapa zu welchem Wein passt, dann haben wir den besten Überblick.

Auch Weißwein kann man zu verschiedenen Tapas trinken

Auch Weißwein kann man zu verschiedenen Tapas trinken

Weißwein passt sehr gut zu Meeresfrüchten, Hähnchen oder Gemüse. Die passende Wahl kann ein schlanker Chardonnay, ein Albariño oder ein fruchtiger Sauvignon Blanc sein.

Rotwein passt am besten zu Tapas mit Fleisch. Hier ist ein Tempranillo oder ein Garnacha eine gute Wahl. Wie konzentriert der Wein sein sollte oder kann, hängt natürlich von den dazu gehörigen Tapas ab.

Tapasbars in der Region Oberfranken

Eine Tapasbar bietet sich hervorragend zum Zusammensitzen an

Eine Tapasbar bietet sich hervorragend zum Zusammensitzen an

Die spanische Küche trifft man in allen Tapasbars wieder genau so wie den mediterranen Flair. Terracotta, kräftige Farbakzente, Holz und Brauntöne - klassische Tapasbars sind eher rustikal gehalten. Sie sehen aus wie gewöhnliche deutsche Lokals mit ihren kleinen Sitzgrüppchen und einer Theke mit Barhockern.

Die köstlichen Spezialitäten und die authentische Klima verzaubern euch. Immerhin ist eine Tapasbar ein Lokalität zum gesellig sein, gemeinsamen trinken und essen.

Service am Roten Main

Ist es ausgesprochen wichtig, dass eine Tapasbar eine ausgezeichnete Bewirtung bietet? Egal in welchem Restaurant man sich aufhält, der Service ist immer bedeutsam.

Da Tapas bei uns immer noch nicht so verbreitet sind, ist die Bedienung hier besonders wichtig. Noch dazu werden traditionell nicht alle gewünschten Tapas zur selben Zeit serviert. Das ist ziemlich clever, denn so werden warme Tapas nicht kalt, und kalte Tapas - zumindest in Spanien - nicht warm.

Fragen zur Tapaskarte sollten die Bedienungen mit Leichtigkeit beantworten können. Außerdem sollten sie Empfehlungen aussprechen können, wenn Ihr euch nicht sicher seid, was Ihr ordern sollt. Vor allem, wenn es um den passenden Wein geht.

Auch das Personal sollte aufmerksam und höflich sein - das dürft ihr natürlich erwarten.

Tapasbars in Bayreuth – jetzt abstimmen!

Ihr kennt gute Tapasbars in oder in der Nähe von Bayreuth? Wenn ja, dann helft den Touristen eurer Stadt mit eurer Stimme auf unserer Liste der besten Tapasbars in Bayreuth in Bayern. So pusht ihr auch eure liebste Tapasbar.